KINDER

KINDERPORTRAITS

in Pastell und Bleistift

Kinderportraits berühren auf ganz spezielle Weise: Sie enthalten Rückblick und Vorschau auf`s Leben zugleich. Unsere Vergangenheit, unser Ursprung liegen darin, aber mehr noch unsere Hoffnung auf Fortbestand.
Waren in den höfischen und aristokratischen Kinderportraits, beispielsweise von Velasquez oder Bronzino durch die ihnen zugewiesenen Rolle „überforderter Prinzen und Prinzessinnen”, deren Darstellung puppenhaft; nahezu maskenhaft und ältlich erschienen, fast jeder Möglichkeit beraubt, sich frei zu bewegen, wurden die bereits wenige Jahrhunderte später gemalten Portraits nun auch den Kindern der Bürgerschicht zugänglich. Im Gegensatz dazu zeugen sie im Ausdruck von großer Frische und Lebhaftigkeit.

Während Velasquez Portraits der Infantin Margarita Teresa noch die Funktion eines Brautgeschenkes hatten, sie war ausersehen den Bruder ihrer Mutter, Kaiser Leopold den Ersten zu heiraten, ist in der Portraitmalerei hinsichtlich der Kinderportraits eine große Weiterentwicklung zu verzeichnen.
So gibt es die Bilder von z. B. T. Gainsborough, A. Pesne, Chardin, Renoir, Corinth Picasso und vielen anderen, deren gemalte Portraits auf das Lebendigste die Kunstgeschichte bereichern.

CHILDREN PORTRAITS

with pastell and pencil

A painted portrait of a child is able to capture the special moment of childhood forever. The emotional strength inherent to a painted portrait cannot be compared to or be replaced by a photo due to the possibility of a portrait artist to let the complete personality of the portrayed person persist eternally. Many of us know Velasquez’s or Bronzino’s courtly children portraits of princess and princesses who – overburdened with the role given to them – appear mask- and puppet-like and deprived of the possibility to move freely. Nowadays, painted portraits are available to everyone, independent of one’s social class. They represent great briskness and liveliness.

While Velasquez’s  portraits of young Margarita Teresa served as a bride present, when she was designated to marry her mother’s brother Kaiser Leopold I, portrait art has gone a long way since then and developed strongly. We can think of names such as T. Gainsborough, A. Pesne, Chardin, Renoir, Corinth Picasso and many others who, with their vibrant paintings enriched art history. Children portraits enclose both: retrospection as well as outlook. Our past, our provenience lies in it, but even more our hope of survival.