ARBEITSWEISE

bild-im-raum2

PASTELLMALEREI UND PORTRAITS

Simone Bingemer wandte sich 1995 nahezu ausschließlich der Portraitmalerei zu – einem schon seit langem gehegten Wunsch.

Ihr psychologisches Fingerspitzengefühl, sowie ein origineller Ideenfundus, gepaart mit der professionellen Fertigkeit des traditionellen Handwerks, bewirken, dass ihre Bilder eine besondere, große Lebhaftigkeit ausdrücken. „Die Ähnlichkeit liegt im Auge des Betrachters. Es gibt sie nicht, die deckungsgleiche Ähnlichkeit von Bild und Modell. Portraits sind deshalb immer Interpretationen.“

Die Anfangsphase der Ideenfindung vor der Entstehung des Bildes ist für Simone Bingemer äußerst wichtig. Hier werden zunächst zahlreiche Fotos mit dem Modell erstellt. Aus der Summe der Fotos und dem Verbleib dieser Eindrücke wird später eine Bleistiftskizze gefertigt, die anschließend auf das Arbeitspapier vergrößert übertragen wird. Persönliche Gespräche während des gemeinsamen Fotoshootings schaffen für eine begrenzte Zeit jene Atmosphäre von Privatheit und Nähe. Dieser unmittelbare Kontakt zum Modell und seiner Umgebung, ist für die Ideengrundlage und deren spätere sichere Bildgestaltung unverzichtbar. Nur so entstehen Portraits, in denen das Wesen eines Menschen, akzentuiert durch einige wenige Requisiten und durch eine subtile Farbgebung, den Betrachter am Ende mit einem Geheimnis konfrontiert.

PASTEL PAINTING AND PORTRAITS

In 1995, Simone Bingemer devoted herself exclusively to portrait painting, a long nourished wish. Her psychological intuition for the portrayed combined with the plentitude of original ideas and professional skills make her paintings appear in a unique and seldom-found liveliness. „The similarity lies in the eye of the beholder. There is no such thing as a perfect resemblance of painting and model. Therefore portraits always are interpretations.”

The beginning brainstorming phase is of high importance to Simone Bingemer. Many photos are taken in this phase. From that collection of photos, she extracts a pencil sketch which is then enlarged and transferred to the canvas. For the time being, a personal conversation during the photo shoot creates an atmosphere of privacy and nearness. That direct contact to the model and his / her environment form the foundation of ideas which all are incorporated into the painting. That way, portraits are created in which the essence of a personality is accentuated by means of only a few requisites and subtle coloring but nevertheless are able to confront the spectator with a mystery.